Berichte


Arbeitstage Nistkastenreinigung

Samstagmorgen, 24. Oktober 2020

Samstagmorgen, 7. November 2020

Samstagnachmittag, 24. November 2020

Die Arbeit konnte trotz der speziellen Lage wie geplant durchgeführt werden. Der Genussteil „Chlaushöck in der Waldhütte“ musste leider entfallen, wurde aber durch Schöggeli und selbstgebackene Zöpfli, die Judit uns für die Arbeit mitgab kompensiert.

Wieder gaben viele spannende Beobachtungen Anlass zum Nachdenken - einige Beispiele:

  • Dieses Nest ist nicht von einem bekannten Vogel - könnte es das Nest einer Haselmaus sein? Wie sieht das Nest einer Haselmaus eigentlich genau aus?
  • Da liegt ja der abgetrennte Flügel eines Buchfinken auf dem Nest - wie kommt denn der in den Nistkasten?
  • Das sind ja riesige wunderschöne Wabengebilde - waren dies jetzt Hornissen oder so grosse Wespen?
  • ...

Die Auswertung der Statistik wird dann später publiziert.


Pflegeeinsatz Birrhalde

Samstagmorgen, 17. Oktober 2020

Gestufter Waldrand Birrhalde

Die Pflegearbeiten umfassten dieses Jahr wie schon in den letzten 12 Jahren das Zurückschneiden der grossflächig überwuchernden Brombeerstauden und der aufkommenden Buchen und Ahornbäume. Damit bleibt der Hochwaldrand bis etwa 20 Meter zurückversetzt. Das ungehindert einfallende Sonnenlicht fördert das Wachstum von blühenden Sträuchern und Stauden. Dieses Jahr haben wir zusätzlich Korneliuskirschbäume und Liguster gepflanzt.

Amphibienstandort Birrhalde

Die zwei bestehenden Tümpel wurden von überwuchernden Gräsern befreit, um der Verlandung vorzubeugen. Im Umkreis wurden die alles überwuchernden Brombeerstauden und Ahornbäumli zurückgeschnitten. Zusätzlich wurde ein dritter Tümpel ausgehoben. Der wird wohl auch schnell besiedelt werden von den Ringelnattern, welche schon dieses Jahr im Wasser der zwei bestehenden Tümpel reichlich Beute fanden.


Pflegeeinsatz Orchideenwiesen

Samstagmorgen, 17. Oktober 2020

Die Wiesen waren gemäht. In der Nacht auf diesen Samstag hatte es zwar noch geregnet, aber vom Morgen an war es trocken.

15 Orchideen-Fans standen um 8:00 bereit für die Arbeit, darunter 3 Interessierte, die das erste Mal bei einem Anlass des Natur- und Vogelschutzvereins dabei waren. Wir teilten uns gleich auf, 4 Helfer fuhren zur Jörgwiese, und die andern trugen das Gras auf der Maurerwiese zusammen. Weil die Oberdorfstrasse gesperrt war und Hansruedi den Anhänger für die Anfuhr des Grases nicht bringen konnte, wurde dieses Jahr ein temporäres Depot oberhalb der Strasse errichtet. Bei so vielen Helfern war die Arbeit schon bald gemacht, und alle konnten sich an der von Judit vorbereiteten Verpflegung wieder stärken.

Kurz nach 11 Uhr wurde die Aktivität geschlossen und die Teilnehmer in den Rest des Wochenendes entlassen.

Insgesamt ein fröhlicher Morgen mit grossem Einsatz. Die Orchideen werden es uns sicher in kommenden Jahren wieder mit ihrer Blüte danken.



Abendspaziergang

Freitag, 14. August 2020

Ein trockener schwülwarmer Sommer - 7 Unentwegte fanden sich ein vor der ehemaligen Wartau. Unser Motto: Einander zeigen, was uns dieses Jahr auf diesem Weg schon begegnet war oder gerade jetzt sichtbar ist.

Ein gemütlicher Spaziergang führte uns bei der Orchideenwiese vorbei und via die Stutzstrasse auf den Schwobenberg. Unterwegs begegneten wir verblühten weissen Waldvögelein und violettem Sumpfwurz, nicht mehr sichtbaren Waldhyazinthen und einem jungen Ameisenhaufen. Ein schöner Fuchs zog durch die Wiese und verschwand im grossen Maisfeld.

Schliesslich gemütliches Beisammensitzen im gehörigen Corona-Abstand bei der Feuerstelle der Läufergruppe auf dem Schwobenberg, wo wir - wegen Feuerverbot - das Mitgebrachte ungebrätelt verzehrten. Als es dann dünkler wurde liessen uns auch die Wespen in Ruhe, und heim gings über die Birrhalde.


Wanderung: Ennetturgi - Tromsberg - Ebnihof - Baden

Samstag, 27. Juni 2020

Wettermässig startete die erste Exkursion nach dem Corona-Lockdown - nämlich die nachgeholte Ostermontagswanderung - sehr vielfältig.

7 Naturfreunde, die sich nicht durch Regen abschrecken liessen, fanden sich bei der Holzbrücke in Turgi ein. Marie und Charles Polin leiteten diese sehr schöne Wanderung.

Es war ein sehr gemütlicher Tag. Am Vormittag abwechselnd Regen - Schirm trocknen lassen - Regen - ….  Am Mittag bräteln an einem schönen Platz und auf dem Heimweg gabs im Jägerhuus in Hertenstein noch einen Kaffee. Zwischendurch Schmetterlinge beobachten und retten, die Aussicht geniessen, einen Teich besuchen ….

Beim Abstieg nach Baden wurde es dann noch richtig warm.


Generalversammlung

Freitag, 28. Februar 2020